wo ist meine stimme

Szenische Lesung mit Live-Musik

I-CAMP | NEUES THEATER MÜNCHEN









satellit produktion | 2012   

Sprecher: Paula Binder | Benedikt Blaskovic (Thomas Prazak)

Live-Musik: Amir Nasr


In der szenischen Lesung „wo ist meine stimme" leihen zwei junge deutsche Schauspieler ihren Altersgenossen im Iran ihre Stimmen und erzählen deren Geschichten. Der im Iran aufgewachsene Musiker und Komponist Amir Nasr kommentiert die Erzählung und interveniert improvisatorisch. Die gelesenen Texte sind Ausschnitte aus dem unbearbeiteten Transskript von Gesprächen, die Ana Zirner im Sommer 2011 mit jungen iranischen Geschwisterpaaren in Teheran und Isfahan geführt hat. Sie vermitteln sehr persönliche Eindrücke aus dem heutigen Leben in dem Land mit der jüngsten Bevölkerung weltweit.

Durch die Vernetzung der Erzählebenen werden die Gemeinsamkeiten, wie auch die tiefgreifenden Unterschiede zu unserem Leben deutlich. Es wird von einer ruhelosen Gegenwart erzählt, zwischen der Erinnerung (an die „Grüne Bewegung“ im Jahre 2009) und dem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft.

Statt der bekannten, sich immer wiederholenden Nachrichtenbilder rücken die Geschichten von „wo ist meine stimme“ die Gesichter der einzelnen Menschen in unseren Fokus.


Audiotrailer anhören

Pressespiegel runterladen


Eine Produktion von:







In Koproduktion mit:





Mit freundlicher Unterstützung von:





Festivals: