Performer: N.N.

Choreographie: David Russo

Dramaturgie: Martina Missel

Bühne: N.N.

Licht: Rainer Ludwig

Musik: Florian Hartlieb

Produktionsleitung: Laura Martegani und Anna Donderer

Regieassistenz: Frauke Fichtner


Der HIATUS (lat. "Öffnung", "Kluft") beschreibt die Entkoppelung von Handlungsmöglichkeit und Handeln, also die "übermäßige Sekunde" dazwischen. Wir untersuchen diesen dynamischen Moment des Stillstands anhand der kurzen und unmittelbaren Begegnung zwischen Bettler und Passant.


Die beteiligten Künstler recherchieren für dieses Tanz-Theater-Projekt selbst. Dann wird die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen von Betteln, mit Perspektiven von Geben und Nehmen, sowie mit Fragen nach gesellschaftlicher Verantwortung und sozialer Gerechtigkeit auf die Bühne übersetzt.


In einem Raum mit unterschiedlichen Ebenen, auf dem sich gleichwohl die Performer und das Publikum aufhalten, inszenieren wir das dokumentierte somatische sowie textliche Material als eine Begegnung zwischen Tanz und Theater. Wir wollen einen Wechsel der Perspektiven ermöglichen, sowohl räumlich als auch inhaltlich.


Der Übergang und die Grenzen zwischen Tanz und Theater sind fließend. Schauspieler und Tänzer arbeiten zusammen mit Text und Contact Improvisation.


Es beginnt mit einer szenischen (Schauspieler/Passanten) Vermittlung einer Auswahl des gesammelten faktischen und emotionalen (Text-) Materials, dessen Dichte und Intensität sich stetig steigert. Parallel dazu entwickelt sich leise bereits das somatische Material. Körper (Tänzer/Bettler) treten immer stärker in den Vordergrund und die Stimmen werden leiser. Unmerklich übernehmen die sinnlichen und wortlosen (somatischen) Eindrücke den Raum. Sie sind die dringende Konsequent aus dem lastenden Wortmaterial der ersten Hälfte. Ein Ziel ist es, das Momentum des HIATUS im Raum spürbar zu machen. So wird der Spielraum gedehnt und geweitet.



Eine Produktion von:









In Kooperation mit:                                            Ein Gast der:










Mit freundlicher Unterstützung von:





HIATUS

Ein Projekt über Bettler und Passanten Tanz-Theater entwickelt aus persönlich dokumentarischem MateriaL

SCHWERE REITER | SPIELART



PREMIERE AM 02. NOVEMBER 2015



satellit produktion | 2015